Die Altstadt von Rhodos

An der Nordspitze der griechischen Insel Rhodos liegt Rhodos Stadt. Was einem zu Rhodos wohl als erstes einfällt, ist der „Koloss von Rhodos“. Diesen sucht man aber vergeblich. Viele Bilder zeigen den Koloss, wie er breitbeinig über der Hafeneinfahrt steht. Eher zutreffend ist wohl, dass er irgendwo in der Altstadt gestanden hat. Die Altstadt von Rhodos ist komplett von einer Steinmauer umgeben, in dessen innerem der Großmeisterpalast aus dem 14. Jahrhundert steht. 

Großmeisterpalast in der Altstadt von Rhodos
Großmeisterpalast in der Altstadt von Rhodos

Der Brunnen am Argyrokastro-Platz hat auch Geschichte. Er besteht aus einem byzantinischen Taufbecken mit einer Säule aus dem 7. bis 8. Jahrhundert.

Brunnen am Argyrokastro-Platz
Brunnen am Argyrokastro-Platz

Rhodos hat zwei Häfen. Einen neueren, an dem die großen Fähren und Kreuzfahrtschiffe festmachen und den Altstadt Hafen Mandraki mit seinen historischen Festungsanlagen. Der Hafen wurde ca. 400 v. Chr. angelegt und diente als Kriegshafen für die Johanniter, die auch in Lindos ihre Festungsanlagen bauten. Hier sind wir dann auch wieder bei der Legende vom „Koloss von Rhodos“. Neusten Erkenntnissen zufolge soll er ca. 30 Meter hoch gewesen und ca. 292 v. Chr. durch ein Erdbeben zerstört worden sein.

Rhodos - Mandraki Hafen
Festung an der Einfahrt zum Mandraki Hafen

Für die, die sich für Motor Yachten interessiert, noch ein bisschen pro Wissen: Die kleine Yacht rechts im Foto ist die MEGAN (ex. Helix). Sie wurde 2011 für irgendwas um die 40 Millionen Euro gebaut und hat dann auch mal schnell den „Superyacht Award“ gewonnen. 

Rhodos Altstadt
Straßenmusiker vor dem Museum für Dekorative Kunst in der Altstadt von Rhodos

Ein Besuch der engen Gassen in der Altstadt ist natürlich ein Muss für jeden Rhodos Besucher. Neben urig gelegenen Restaurants gibt es natürlich auch  unzählige Geschäfte mit den üblichen „Made in China“ Souvenirs.

Altstadt von Rhodos

Da dieses kein Reisebericht werden soll – davon gibt es im Netz genügend – möchte ich nur noch eine Sache erwähnen, die ich ganz spannend fand. Die vielen unübersehbaren Rohbauten auf der Insel. Zum einen sind es Ruinen,  zum andern aber halbfertigen Häuser. Diese Rohbauten beruhen zum Teil auf der alten Tradition, dass Eltern ihren Töchtern zur Hochzeit ein Haus übergeben. Teilweise wird mit dem Bau schon sehr früh begonnen, so dass sich die Fertigstellung über Jahre hinziehen kann. So werden als erstes die Fundamente, Träger und Treppen gegossen und später, je nach Geldlage, dann die Zwischenräume zugemauert. Oft sieht man bei fertigen Häuser auch noch die Bewährung aus dem Obergeschoss hinausragen. Dieses bietet die Möglichkeit zur Not noch ein Stockwerk aufzusetzen. Irgendwie klever und in Deutschland undenkbar 😉

Hausrohbau auf Rhodos
Mein Haus mein Auto mein Boot

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.