Lipca Rollop Automatic – Verklebter Verschlusses

Lipca Rollop Automatic

Alte Kameras haben so ihr Eigenleben und wenn man sich nicht ständig um sie kümmert und  bespaßt, machen sie auf beleidigt und stellen ihren Dienst ein. Meine Lipca Rollop Automatic ist so eine Diva, die sich vernachlässigt fühlte und nach längerer Zeit einfach nicht mehr auslösen wollte. Vielleicht kam die TLR einfach nicht damit klar, dass meine reparierte Rolleiflex 3.5 des Öfteren den Vorzug bekam. Diva eben.

Nach erfolgreicher Reparatur der Rolleiflex stellte sich mir gar nicht erst die Frage: „Was nun?“ Es stand sofort fest, ich baue die Kamera auseinander und schaue mal, was sich machen lässt. Im Netz habe ich, im Gegensatz zur Rolleiflex, nichts gefunden. So war ich diesmal auf mich allein gestellt und wusste nicht, was mich erwartet und ob ich am Ende Erfolg haben würde. „Lipca Rollop Automatic – Verklebter Verschlusses“ weiterlesen

Schwarzweiss Film selbst entwickeln

Hafenkran Billhafen analogfotografie

Wie in meinem Beitrag „FarblosFoto goes analog“ geschrieben, hatte ich meinen ersten schwarzweiss Film noch bei den Profis entwickeln lassen. Ich wollte sehen, ob die alte Lipca Rollop 2.8 Automatic einigermaßen brauchbare Fotos macht.  Nun wusste ich es. Sofern ich richtig belichte und die Kamera beim Auslösen ruhig halte, kommt zumindest etwas brauchbares auf dem Negativ an. Was liegt also näher, als sich selbst an die Entwicklung des Films zu machen. Vorab sei erwähnt, wer eine weitere hoch technische Anleitung über das Entwickeln von schwarzweiss Negativen erwartet, wird beim Weiterlesen sicher enttäuscht. Ich schreibe hier über meine Vorgehensweise und der Erfahrung, dass auch beim Entwickeln von Negativen nur mit lauwarmen Wasser gekocht wird. „Schwarzweiss Film selbst entwickeln“ weiterlesen

FarblosFoto goes analog

Lipca Rollop Automatic 2.8

Wie auf der Seite „über mich“ erwähnt, gehöre ich zu der Altersgruppe, welche mit der analog Fotografie die ersten Gehversuche gemacht haben. Damals natürlich im Kleinbildformat. Mittelformat war irgendwie die Königsklasse. Hasselblad und Rolleiflex waren das Maß der Dinge und kosteten dementsprechend auch eine Menge D-Mark’s. Heute kosten technisch und optisch gut erhaltene Modelle weit mehr als manch eine Einsteiger DSLR. Ich finde, die alten analog Kameras haben den gleichen Charme wie Plattenspieler. Und wer noch Platten hat, die beim Abspielen ein bisschen knacken, darf auch Fotos machen die ein bisschen Korn haben. Und nein, das wird jetzt kein weiters „How to“ für analog Fotografie. Davon gibts im Netz genug gute. Das ist eher mein persönlicher Erfahrungsbericht. „FarblosFoto goes analog“ weiterlesen